Re:Form

Hommage an 100 Jahre Bauhaus – Kunstprojekt, Wanderausstellung, Kunstbuch

 

Das Bauhaus– eine der wichtigsten Schulen der Moderne – wird 102 Jahre jung.

Das Jubiläum der berühmten Kunst- und Gestaltungsschule in 2019 veranlasste uns im Team mit Olff Appold (Fotografie) und Jürgen Sandfort (3D-Animation) auf eine assoziative Spurensuche und künstlerische Auseinandersetzung zu begeben um die zeitlose Ästhetik des Bauhausdenkens in die Gegenwart zu transformieren.

 

Mit Fotografie, dem fotografischen Experiment, Grafik, 3-D, Bewegtbild und der intermedialen Verschmelzung der Ausdrucksformen wagen wir in unserer Hommage einen Blick auf die tief in unsere kulturelle DNA eingeschriebenen Auswirkungen des Bauhaus der letzten einhundert Jahre.

 

Angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen durch die weltweite Pandemie gewinnt Bauhaus, als Idee und Philosophie verstanden, erneut am Aktualität um, wie vor 100 Jahren, sich verändernde Perspektiven, neu entstehende Denkräume und sich eröffnenden Chancen zu Nutzen und in interdisziplinärer, schöpferischer Zusammenarbeit Antworten auf drängende Fragen eines nachhaltigen Zusammenlebens zu entwickeln.

 

Die Hommage als inspirierendes Leseerlebnis.

Die 160 Seiten umfassende Dokumentation dieser Hommage präsentiert in visueller Opulenz die Arbeiten des budgetlosen Kunstprojekts. Der Bauhaus-Kenner trifft auf wohlbekannte Gestaltungsaspekte der ersten Bauhaus-Bücher die zeitgemäß weiterentwickelt, dem visuellen Feuerwerk dieser Hommage einen passenden Rahmen geben. Der Bauhaus-Laie wird dank der fundierten Einleitung von Sebastian Lux, Experte für Fotografie, Kurator und Geschäftsführer der Stiftung F.C. Gundlach informativ in die Hommage der drei Künstler eingeführt.

 

Die große Anzahl visuell spannender Doppelseiten wird inhaltlich in der Mitte des Buches durch weitere Beiträge zu den Künstlern, den Ausstellungen und der Auswahl der Designoriginale, bereichert. Um auch den Bewegtbildern mediale Anbindung zu verschaffen, wird das Leseerlebnis per QR-Code auf das eigene Tablet erweitert. Ganz im Sinne des Bauhaus und der Verbindung von Kunst und Reklame, haben die wichtigsten Unterstützer dieser Publikation im Anhang des Buches ein eigenes Forum.

 

Die in hochwertiger Kleinauflage und im Selbstverlag erstellte Publikation ist nicht im Buchhandel, sondern z. Z. exklusiv über uns Künstler erhältlich.

Re:Form - Halle 3 von KPM

Diese Vase eine Bauhaus-Ikone, die von Marguerite Friedlaender von einhundert Jahren gestaltet wurde, wird beherzt zerteilt und in heutiger Ästhetik neu dynamisch vereint. Das Bild bietet dem Betrachter eine moderne Auseinandersetzung mit der Vase, ihrem Material und ihrer Wesenheit.

Re:Form - Tizio Tischleuchte von Artemide

Als Reminiszenz an die Verbindung von Fotografie und grafischen Elementen haben wir die Tizio Tischleuchte als beispielhaftes Zeugnis der modulierten Raumgestaltung von der abbildenden Fotografie zu einer Neuinterpretation des "Typofoto" weiterentwickelt. Die Abbildung der Tizio Tischleuchte fotografisch, architektonisch und grafisch in ihrer Raumpräsenz illustrativ überhöht, ist nach der Bauhaus-Lehre eine „Aufforderung zur Umwertung des Sehens“.

Re:Form - System 111 von HEWI

Das Konzept der Aufnahme basiert auf dem Gedanken das künstlerische Konzept von László Moholy-Nagy weiter zu entwickeln und seine grafischen Kompositionen als räumliche Skulptur wieder in eine Fotografie zu transformieren. Eine dreidimensionale, räumlich fotografierte, grafische Komposition.

Re:Form - Gropius Sessel von TECTA

Das ikonische Möbelstück, das mit seiner genial konzeptionell gedachten Form an sich eine Skulptur darstellt, wird durch die moderne Form der Fotografie überhöht, verfremdet und wiederum zu einer Skulptur von heute.

Re:Form  - Bauhaus Tapete von Rasch

Im Spiel mit Raumbeziehung und intentionalen Sehen wird die vor einhundert Jahren entworfene Bauhaus Tapete, die in ihrer Funktion die Wände der Architektur bekleidet, selbst zu einem architektonischen Gebilde.

Re:Form - Künstler Trio

Mit Fotografie, dem fotografischen Experiment, Grafik, 3-D, Bewegtbild und der intermedialen Verschmelzung der Ausdrucksformen wagen wir in unserer Hommage einen Blick auf die tief in unsere kulturelle DNA eingeschriebenen Auswirkungen des Bauhaus der letzten einhundert Jahre. Künstler-Trio (v r n l) Olff Appold, Kai Brüninghaus und Jürgen Sandfort.

Re:Form  - No.01 & No.02 Meistersinger

Die Uhr auf einen Zeiger reduziert, die Typografie schnörkellos der Funktion verpflichtet - eingebunden in ein Formspiel aus damaligen und heutigen grafischen Stilzitaten wird der Zeitbezug zum Bauhaus assoziativ lebendig.

nächstes Projekt ...

Copyright 2021 · Impressum/Datenschutz